tariqa qadiriya boudchichiya.ch Index du Forum tariqa qadiriya boudchichiya.ch
sidihamza.sidijamal.sidimounir-ch
 
 FAQFAQ   RechercherRechercher   MembresMembres   GroupesGroupes   S’enregistrerS’enregistrer 
 ProfilProfil   Se connecter pour vérifier ses messages privésSe connecter pour vérifier ses messages privés   ConnexionConnexion 

Moulay Idriss (S) Marokko

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    tariqa qadiriya boudchichiya.ch Index du Forum >>> soufismus-deutsch spracheCatégorie >>> Wesensmerkmale des SufismusSous forum
Sujet précédent :: Sujet suivant  
Auteur Message
jnoun735
Administrateur


Hors ligne

Inscrit le: 28 Sep 2009
Messages: 2 147
madagh

MessagePosté le: Ven 11 Déc - 12:50 (2009)    Sujet du message: Moulay Idriss (S) Marokko Répondre en citant




Moulay Idriss (S) Marokko


Heiligste Stadt Marokkos: Zahlreiche Gläubige pilgern siebenmal zur Grabstätte Idriss I. und verzichten auf die Pilgerfahrt nach Mekka. Von Volubilis kommend, bietet es sich an der Hauptstrasse an, nicht dem Schild nach Moulay Idriss zu folgen, sondern links abzubiegen und gleich die kleine Bergstrasse hinaufzufahren. Nach kurzer Fahrt erreicht man einen schönen Aussichtspunkt über der Stadt, die zwischen zwei Hügeln des Djebel Zerhoun liegt. Die Zaouia Idriss I. ist an den grün glasierten Ziegeldächern erkennbar. Idriss I. , der Begründer der ersten arabischen Herrscherdynastie auf marokkanischem Boden liess sich nach seiner Flucht aus Arabien in Volubilis nieder, das kurze Zeit, vor der Gründung von Fes, als Residenz diente. 792 wurde er von einem Gesandten des Abbasidenkalifen Harun er-Rachid vergiftet und an Ort und Stelle bestattet. Die Grabstätte Idriss I. in Moulay Idriss entwickelte sich im Lauf der Jahrhunderte zum wichtigsten Wallfahrtsort Marokkos. Ganzjährig herrscht grosser Andrang in der Stadt, Pilger reisen aus dem ganzen Land an. Der Glaube, Muslime, die siebenmal zur Grabstätte Idriss I. pilgern, müssten nicht mehr zur Hadsch nach Mekka aufbrechen, wird von der Orthodoxie des Islam nicht bestätigt. Doch ist eine Reise nach Mekka für die meisten Gläubigen unerschwinglich. Bis 1917 durfte die heiligste Stadt Marokkos von Andersgläubigen nicht betreten werden. Die Zaouia in ihrer heutigen Form entstand im Wesentlichen in der Zeit Moulay Ismails (1672-1727). Im Zentrum des riesigen Komplexes erhebt sich der quadratische, mit einem grün glasierten Pyramidendach gedeckte Marabout. Die Grabstätte des Heiligen ist von einer Freitagsmoschee, mehreren Innenhöfen und Koranschulen umgeben. Die Zaouia ist von der Place Sahat Massira el-Khadra aus zu erreichen. Der heilige Bezirk (Horm) darf jedoch von Nichtmuslimen nicht betreten werden. Ihnen bleibt nur der Blick aus der Ferne, vorbei an einer Sperre, auf das prächtige dreitorige Portal. Links vor dieser Schranke führt eine Gasse durch die dicht bebaute Ortschaft den Hügel hinauf zu einer schönen Aussichtsterrasse direkt oberhalb des Mausoleums. Hier hat man den besten Blick auf die Grabstätte. Ende August bis Mitte September, wenn das grosse Fest (Moussem) zu Ehren Idriss I. begangen wird, herrscht besonders grosser Andrang in Moulay Idriss. Tausende von Pilgern schlagen ihre Zelte vor den Toren auf, um den Reiterspielen und dem grossen Markt beizuwohnen.
Quelle:


www.wissen.de






Agadir   Agdz   Aït Ben Haddou   Al-Hoceima   Asilah   Azrou   Beni Mellal   Boumalne und Dades-Schlucht   Casablanca   Ceuta   Chefchaouen   El-Jadida   El-Kelaa-Mgouna   Er-Rachidia   Erfoud und Erg Chebbi   Essaouira   Fes   Guelmim   Ifrane   Kasbah Tadla   Laayoune Larache   Marrakesch   Meknes   Melilla   Midelt   Moulay Idriss   Oujda   Ouarzazate   Ouezzane   Rabat und Salé   Rissani und Sijilmassa   Safi   Skoura   Tafraoute und Umgebung   Tamegroute   Tan-Tan   Tanger   Tarfaya   Taroudannt   Taza   Telouet   Tetouan   Tineghir und Todgha-Schlucht   Tinmal   Tiznit   Volubilis   Zagora 
 


UNESCO Welterbestätten in Marokko




Die Liste des Welterbes (Stand Juni 2002) umfasst insgesamt 730 Kultur- und Naturstätten in 125 Ländern. Sie stehen unter dem Schutz der Internationalen Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit. Die 1972 von der UNESCO verabschiedete Konvention ist das international bedeutendste Instrument, um Kultur- und Naturstätten, die einen aussergewöhnlichen universellen Wert besitzen, zu erhalten. Denkmäler werden nur dann in die Liste des Welterbes aufgenommen, wenn sie die in der Konvention festgelegten Kriterien der Einzigartigkeit und der Authentizität (bei Kulturstätten) bzw. der Integrität (bei Naturstätten) erfüllen und wenn ein überzeugender Erhaltungsplan vorliegt.
weiter...




Unesco WelterbeFès



Marrakech
Ben-Haddou
Meknès
Volubilis
Tétouan
Essaouira
Jamaa El Fna
El Jadida
Tan-Tan








































































Agadir














Agdz
Aït Ben Haddou
Al-Hoceima
Asilah
Azrou Beni Mellal
Boumalne
Casablanca
Ceuta Chefchaouen
El-Jadida
El-Kelaa-Mgouna
Er-Rachidia
Erfoud
Essaouira
Fes
Guelmim
Ifrane
Kasbah Tadla
Laayoune Larache
Marrakesch
Meknes
Melilla
Midelt
Moulay Idriss
Oujda
Ouarzazate
Ouezzane
Rabat
Rissani
Safi
Skoura
Tafraoute
Tamegroute Tan-Tan
Tanger
Tarfaya
Taroudannt Taza Telouet
Tetouan
Tineghir
Tinmal
Tiznit
Tubkal
Volubilis
Zagora














Die von der UNESCO geführte Liste des Welterbes umfasst insgesamt 878 Denkmäler in 145 Ländern. Davon sind 679 Kulturdenkmäler und 174 Naturdenkmäler, weitere 25 Denkmäler gehören sowohl dem Kultur- als auch dem Naturerbe an.Die 1972 von der UNESCO verabschiedete Konvention ist das international bedeutendste Instrument, um Kultur- und Naturstätten, die einen aussergewöhnlichen universellen Wert besitzen, zu erhalten.Denkmäler werden nur dann in die Liste des Welterbes aufgenommen, wenn sie die in der Konvention festgelegten Kriterien der Einzigartigkeit und der Authentizität (bei Kulturstätten) bzw. der Integrität (bei Naturstätten) erfüllen und wenn ein überzeugender Erhaltungsplan vorliegt.Marokko ist in der Liste mit 8 UNESCO-Welterbestätten und 2 Kulturstätten vertreten.


[*]Altstadt von Fès [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_02][*]Altstadt von Marrakesch [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_03][*]Platz Djema el Fna [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_04][*]Befestigte Stadt Aït-Ben-Haddou [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_05][*]Altstadt von Meknès [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_06][*]Ausgrabungsstätte Volubilis [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_07][*]Medina von Tétouan (Titawin) [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_08][*]Medina von Essaouira (früher Mogador) [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_09][*]Portugiesische Stadt Mazagan (El Jadida) [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#text_10][*]Moussem von Tan Tan [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_essen_trinken_00.html][*]Essen und Trinken in Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_00.html#images][*]Photos
[url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_unesco_fes.html]Altstadt von Fès
Am Schnittpunkt der Verkehrswege vom Mittelmeer zum Atlantik, zwischen Afrika und Europa, und an den überlappenden Randzonen islamischer wie christlicher Einflusssphären gelegen, war der gegebene Standort bestens für das Entstehen einer blühenden Handelsstadt mit ausgeprägtem Sinn für multikulturelles Zusammenleben geeignet. Der Status als führendes religiöses Zentrum Marokkos war die logische Folge. weiter...
Altstadt von MarrakeschMarrakesch wurde 1062, kurz nach der almoravidischen Machtergreifung, auf bis dahin unbesiedeltem Gebiet als Militärlager gegründet. Unter Youssouf Ben Tachfin stieg die zügig ausgebaute Ansiedlung zur Almoraviden-Residenz auf. Nach seinen sieg- und beutereichen Kriegszügen gegen Alfons VI. von Kastilien, dem er 1086 das spanische Toledo entreissen konnte, begann für Marrakesch eine Zeit der Blüte. Zahlreiche Moscheen und Paläste entstanden. Youssoufs Sohn und Nachfolger Ali Ben Youssouf liess 1126/27 die heute noch erhaltene Wehrmauer anlegen und vor den Toren der Stadt die ersten Palmenhaine anpflanzen. weiter...


Platz Djema el Fna
Die UNESCO hat diesen Platz im marokkanischen Marrakesch im Mai 2001 in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. weiter...


Befestigte Stadt Aït-Ben-Haddou
Das Stampflehmdorf besteht aus vielen kleineren und grösseren Häusern, die eng aneinander gedrängt an einem Hang kleben und von ferne wie verschachtelt wirken. Während die Untergeschosse der Lehmbauten schmucklos sind, tragen die oberen Geschosse, besonders aber die sich nach oben verjüngenden Ecktürme, reiche Verzierungen. weiter...



Altstadt von Meknès

Ehemalige Residenz mit pompöser Hofhaltung: 600 Haremsdamen, 12'000 Pferde und eine Fremdenlegion von afrikanischen Sklaven; umgeben von einer 25 km langen Mauer; Medina mit der Grossen Moschee mit 12 Portalen und der Nejjarin-Moschee; Mausoleum des Moulay Ismail; Stadttore wie das von 2 Bastionen flankierte Bab es Khemis, Bab el Berdain (Tor der Packsattelhersteller) aus dem 17. Jh. und Bab Mansour, der triumphale Zugang zur Ville Impériale. weiter...











Ausgrabungsstätte Volubilis

Funde weisen darauf hin, dass der Ort schon vor Juba II. (25 v. Chr bis 23/24 n. Chr.) Bedeutung erlangt hatte. Der in Rom erzogene König von Mauretanien wurde von Augustus als Statthalter eingesetzt und verwaltete die Provinz Mauretania fast 50 Jahre lang. Die Ermordung seines Sohnes Ptolemaios 40 n. Chr. löste einen Berberaufstand aus, den die Römer blutig niederschlugen. 42-285 erlebte Volubilis als Hauptstadt der römischen Provinz Mauretania Tingitana eine Zeit wirtschaftlicher und kultureller Blüte. Mitten in einem grossen Olivenanbaugebiet gelegen, verdankte die Stadt, die zu dieser Zeit ca. 10 000-20 000 Einwohner hatte, dem Handel mit Olivenöl ihren Wohlstand. Gegen Ende des 3. Jh., als sich Berberaufstände häuften, wurde die Hauptstadt nach Tingis ( Tanger) verlagert und der allmähliche Verfall von Volubilis begann. weiter...











Medina von Tétouan (Titawin)

Etwa 5 km nördlich des antiken Tamuda oppidum wurde Tétouan im frühen Mittelalter gegründet. Im 13. Jh. legten die Meriniden eine Kasbah an, die Sultan Abou Thabit 100 Jahre später gegen Angriffe des benachbarten Ceuta ausbaute. Tetouan entwickelte sich zum Seeräubernest und erlangte rasch wirtschaftlichen Aufschwung. Die andauernde Gefährdung der Seewege veranlasste jedoch König Heinrich III. von Kastilien, 1399 die Stadt anzugreifen und zu zerstören. Teile der Bevölkerung wurden nach Spanien verschleppt. Die spanische Reconquista vertrieb im 16. Jh. zahlreiche Juden und Muslime aus Andalusien, einige von ihnen liessen sich in Tetouan nieder und brachten es mit Hilfe von Piraterie zu neuerlichem Wohlstand. Unter Moulay Ismail (1672-1727) erlebte die Stadt dann dank ausgedehnter Handelsbeziehungen zu Europa ihre grösste Zeit. Im 19. Jh. besetzten die Spanier Tetouan gleich zweimal und machten es 1913 zur Hauptstadt des spanischen Protektorats, das bis 1956 Bestand hatte. weiter...











Medina von Essaouira (früher Mogador)

Die Medina von Essaouira ist ein noch vollständig erhaltenes Beispiel für eine befestigte Hafenstadt des späten 18. Jahrhunderts. Sie ist nach den städtebaulichen Prinzipien europäischer Militärarchitektur angelegt. Essaouira (früher Mogador) war im 19. Jahrhundert ein wichtiger internationaler Handelsplatz, der Marokko mit Europa verband. weiter...









Portugiesische Stadt Mazagan (El Jadida)

Das Welterbekomitee der UNESCO hat auf seiner 28. Sitzung vom 25. Juni bis 7. Juli 2004 im chinesischen Suzhou weitere 34 Kultur- und Naturstätten aus 29 Ländern in die Welterbeliste aufgenommen, darunter aus Marokko die portugiesische Stadt Mazagan im heutigen El Jadida, 90 Kilometer südwestlich von Casablanca gelegen, war im frühen 16. Jahrhundert befestigte portugiesische Kolonie und wurde 1769 von den Marokkanern erobert. Die Befestigungsanlage ist ein frühes Beispiel militärischer Renaissance-Architektur, die Stadt mit ihren noch vorhandenen portugiesischen Gebäuden ein Zeugnis der gegenseitigen Beeinflussung von europäischer und marokkanischer Kultur. weiter...









Moussem von Tan Tan

Das grosse Treffen der «Blauen Männer». In diesem kleinen Ort versammeln sich aus Anlass des religiösen Moussem Sidi Mohammed Maa El-Aynine mit touristischer Note jährlich in grosser Zahl alle Stämme der angrenzenden Regionen weiter...






2002 Internationales Jahr des Kulturerbes
1972 verabschiedete die UNESCO die 'Internationale Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes' (Welterbe-Konvention). Die Liste des Welterbes umfasst heute insgesamt 754 Kultur- und Naturstätten in 129 Staaten, darunter 7 Welterbestätten in Marokko. Daneben existiert eine sogenannte «Rote Liste», in die Stätten des Welterbes aufgenommen werden, die als besonders gefährdet gelten und für deren Erhalt besondere Massnahmen notwendig sind. Wesentlichen Anteil an der Verwirklichung der Welterbe-Konvention hat das 1992 gegründete UNESCO-Welterbezentrum.

Mit der 2001 verabschiedeten «Konvention zum Schutz des Unterwasser-Kulturerbes» schuf die UNESCO einen internationalen gesetzlichen Rahmen zum Schutz und der Bewahrung versunkener historische Stätten und untergegangener Schiffe als Teil des Weltkulturerbes. Aus aktuellem Anlass verstärkte die UNESCO 2001 - die Sprengung der Buddha-Statuen in Afghanistan -die Anstrengungen, weitere Staaten zur Unterzeichnung der Haager Konvention zum Schutz des Kulturellen Erbes bei bewaffneten Konflikten (1954) zu bewegen und deren Bestimmungen in die nationale Gesetzgebung zu übernehmen. Darüber hinaus wurde das Jahr 2002 zum Internationalen Jahr des Kulturerbes ausgerufen.






Marokko

Kultur, KunstGesellschaft und Lifestyle Römische Legionen intervenierten schon 42 v. Chr. im Land der Berber, das im 7. Jahrhundert von Arabern erobert wurde. 711 beteiligten sich die Berber an der muslimischen Eroberung Spaniens, was Andalusien bis heute kulturell beeinflusst. Erst 1492, im Jahr der Entdeckung Amerikas, gelang den Spaniern die vollständige Rückeroberung. Den Wettlauf um kolonialen Einfluss in Marokko konnte schliesslich Frankreich im Wesentlichen für sich entscheiden: Im Vertrag von Fes (1912) wurde Marokko Protektorat, Spanien erhielt das Rifgebirge und den Süden. Seit den zwanziger Jahren, bis einschliesslich 1934, kämpften Berberstämme gegen die Europäer, die dem Land erst 1956 die Souveränität zurückgaben. König Hassan II. führte sein Land von der absoluten zur konstitutionellen Monarchie, unterdrückte schwere Unruhen mit jahrelangem Ausnahmezustand (1965-1970), führt seit 1975 Krieg gegen die Polisario-Front in Westsahara - und übergab im März 1998 die Regierungsgeschäfte an Marokkos ersten sozialistischen Regierungschef. Nach dem Tod von König Hassan II. im Jahre 1999 wird sein Sohn als König Mohammed VI. vereidigt. Wir werden auf unseren Seiten die Schwerpunkte auf die Bereiche Kultur, Kunst, Gesellschaft und Lifestyle setzten. Dabei möchten wir vor allem auch Minderheiten in Marokko als Sprachrohr dienen. Immer in der Hoffnung, dass sich zukunftsorientierte Projekte durchsetzen werden, ohne dass die nationale Idendität aufgegeben wird. Eine Amerikanisierung wäre nicht nur ein grosser Verlust für das marokkanische Volk sondern für die ganze Menschheit. Vive le Maroc !
[url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0901.html][*]1956 wurde Marokko unabhängig [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0801.html][*]Nach dem Koran ist Alkohol nicht verboten [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0710.html][*]Kosmetik aus der Welt der Muslime - Pflegen wie einst in 1001 Nacht [url:e16bdf93e0=http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26867/1.html][*]Das islamische Opferfest [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0709.html][*]Rabat - Der Duft von Mandarinen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0708.html][*]Golfrausch in Marrakesch [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0707.html][*]Marrakesch - Die Ware und das Gute [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0706.html][*]Tanger: Teehäuser, Bohème und verblichener Glanz [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0705.html][*]Rabat: Marokkos Hauptstadt [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0704.html][*]Casablanca: Mythos und Wirklichkeit [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0703.html][*]50 Jahre «On the Road» [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0702.html][*]Trotz der Wüste [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0701.html][*]Der arabische Westen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0620.html][*]Marokko will Hochgeschwindigkeitsbahn bauen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0619.html][*]Die Wüste will leben - und braucht Geld aus dem Ausland [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0618.html][*]Abenteuer Mittelmeer [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0617.html][*]«Bordergames»: Jugendlicher schlägt sich in Spanien durch [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0616.html][*]Schauplatz Casablanca - Kein Platz für Gegenwartskunst [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0615.html][*]Die Rezeption der Berberteppiche in Europa [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0614.html][*]Berber: Alles ist Zauber [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0613.html][*]Erstes arabisches Fussball-Turnier für Frauen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0612.html][*]Zauberland am Atlasrand [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0611.html][*]Erinnerungen an Marokko [url:e16bdf93e0=http://g26.blogspot.com/2006/03/arabisches-knigreich-auf-dem-weg-in.html][*]Arabisches Königreich auf dem Weg in die Moderne [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0610.html][*]Casablanca - Rick´s Café [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0609.html][*]Saudis vermiesen Nordafrika die WM [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0608.html][*]Tanger - Minze und Millionen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0607.html][*]Hassliebe junger Marokkaner zum Westen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0606.html][*]Staatsbesuch zwischen zwei Welten [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0605.html][*]Johann Lafers Culinarium: Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0604.html][*]Tahar Ben Jelloun, Kurs Süd! [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0603.html][*]Per Anhalter durch die Sahara [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0602.html][*]Chinesen in Afrika - Bedrohliche Konkurrenz auf Marokkos Märkten [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0601.html][*]Aberglaube in Marokko: Hellseher, Hexerei und Amulette [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0521.html][*]Per Klick geöffnet: Das Museum islamischer Kunst [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0520.html][*]Khalil par Bernard Collet [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0519.html][*]U18-Weltmeisterschaft in Marrakesch - Resultate [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0513.html][*]Die Niederlande und die Zuwanderer [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0512.html][*]Fluchtpunkt Essaouira [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0511.html][*]Rudolph Chimelli - Das Abendland Arabiens [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0510.html][*]Neue Bilder der arabischen Jugend [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0509.html][*]Reisewege Markokko - In den magischen Orten der Macht (Film) [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0508.html][*]Nedjma - Die Mandel [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0507.html][*]«Im Schatten der Tausend Mütter» - Gesänge und Gedichte [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0506.html][*]Tourismus: Ambitioniertes Ziel [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0505.html][*]Königliche Farbspiele [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0504.html][*]Marokko - Feilschen um die Medina [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0503.html][*]Schauplatz Marokko - Kulturinitiative in den Vorstädten [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0502.html][*]Unerhörte Anhörungen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0501.html][*]XXL unter dem Schleier [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0431.html][*]Essaouira: Auf Lava gebaut [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0430.html][*]Kochtheater und Erzählzauberei [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0429.html][*]Abenteuer mit Gemüse der Saison [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0427.html][*]Abbild des Paradieses - Grundstein für orientalischen Garten in Berlin [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0426.html][*]Europa braucht eine Vernetzung mit Nordafrika [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0428.html][*]Ganz Marokko träumt von Europa [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0425.html][*]Märchenhaftes Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0424.html][*]Saloua Karkri-Belkeziz, Chefin GFI Maroc [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0423.html][*]Prinz Von Asturien Preis für Sport an Hicham El Guerrouj [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0422.html][*]Arabische Wirklichkeiten [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0421.html][*]«Korsika den Korsen» - Welle der Gewalt gegen Nordafrikaner [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/texte_marokko_12.html][*]Die Muli-Klinik von Marrakesch [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0420.html][*]Marokko: Lust am Ornament [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_allgemeines_15.html][*]Der Zauber Marokkos [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0419.html][*]Zuerst die Republik, dann die Scharia [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0418.html][*]Mimoun Azaouagh - vom Strassenfussballer in die Erste Liga [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0417.html][*]König Hicham I. trifft König Mohammed VI. [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0416.html][*]Vierte Aventicum Musical Parade 2004 [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0415.html][*]Doris Byer: «Essaouira, endlich» [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0414.html][*]Frauenrechte im Islam - Ein heiliges Buch und viele Arten, es zu lesen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0413.html][*]Mit dem Auto übers Mittelmeer [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0412.html][*]Die Araber in Frankfurt: Zirkus! Zirkus! - Von Tahar Ben Jelloun [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0411.html][*]Abschiebung in die Sahara [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0410.html][*]Schluss mit dem Harem - Marokkos König bremst die Vielehe [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0408.html][*]Das Schicksal meint es gut mit Hicham El Guerrouj [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0409.html][*]Athen 2004: Silber für Hasna Benhassi [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0407.html][*]Islam, cool [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0406.html][*]Solarenergie öffnet Bergdörfern Fenster zur Welt [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0405.html][*]39. Festival der arabischen Kulturen in Marrakesch [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0404.html][*]Ceuta, die Zielgerade nach Europa [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0403.html][*]Dschihad auf Drogen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0402.html][*]Über Gleichberechtigung in Marokko und im Iran [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0401.html][*]Marokko soll zur EU [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_lifestyle_07.html][*]Wie Islamisten gegen Kulturschaffende Front machen [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_lifestyle_08.html][*]Mahjouba Edbouche - Oum el Banine (Mutter der Kinder) [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0309.html][*]Trockenen Fusses von Spanien nach Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0308.html][*]Marrakesch - 100% Orient, garantiert [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0307.html][*]Skizzen aus Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0306.html][*]Kronprinz Moulay El Hassan von Marokko [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0305.html][*]Haschisch - Marokkos Marihuana-Anbau [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0304.html][*]Tazouda - Ältester Saurier-Fund [url:e16bdf93e0=http://www.g26.ch/marokko_news_0301.html][*]Junge Künstler aus Marokko


Marokko Maghrib al Aksha - Äusserste WestenLand mit Wüste Marokko ist nach Algerien und Libyen das drittgrösste Land des Maghreb, einer Region, die alle nordafrikanischen Länder westlich von Ägypten umfasst. Maghrib al Aksha nennen die Geografen das heutige Marokko. Übersetzt heisst das: der äusserste Westen. Marokkos Kernland ist etwa so gross wie Österreich und Deutschland zusammen. 1975 hat Marokko jedoch noch die Westsahara annektiert. Mittelmeerklima und Wüstenklima Von Norden bis etwa zum Anti-Atlas-Gebirgszug herrscht gemässigtes Mittelmeerklima: trockene, warme Sommer und milde Winter. Durch den kalten Kanarenstrom von der Atlantikküste her herrschen im Landesinnern meist angenehme 18 und 25 Grad Celsius. Auf dem Weg zum heissen Inneren Afrikas liegen nur noch wenige Oasen, nur noch wenige Flüsse spenden hier Wasser, bevor sie im heissen Sand der Sahra versickern. Palmen, Datteln, Feigen-und Olivenbäume bestimmen das Bild in den bewässerten Oasengärten. Absolut sehenswert: Der Sonnenaufgang über den Sanddünen. Tanger, das Tor zu Afrika ... ...ist an einem Berghang gebaut und zieht sich bis zum Meer und dem weissen Strand hinunter. Täglich verbinden Tanger mehrere Fähren mit dem spanischen Algeciras, Gibraltar und Malaga. Tangers Ruf war immer geheimnisvoll: Ein blühender Handelsplatz der Phönizier, reiche karthagische Kolonie, portugiesisches, spanisches und dann englisches Protektorat. Sehenswert ist alles rund um die Medina und Kasbah: steile Gassen, weisse Mauern, ein Labyrinth von grossen und kleinen Läden, die Gärten der alten Residenz mit 800 Jahre alten Dragonierbäumen, der Sitz des Sultans und das Hotel Continental im verstaubten Flair der 20er Jahre.
Casablanca, das weisse Haus...

...ist das wichtigste Handels- und Industriezentrum Marokkos und mit rund 1,2 Millionen Einwohnern die grösste Stadt. Die Region Casablanca beherbergt um die drei Millionen Menschen und ist die dichtbesiedelste des Landes. Doch seine zeitgenössische Berühmtheit hat Casablanca zweifellos durch den gleichnamigen Filmklassiker mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann erlangt, als die Stadt im Zweiten Weltkrieg ein Sammelsurium von europäischen Flüchtlingen beherbergte. Heute ist Casablanca eine moderne Grossstadt mit wenigen alten Bauwerken, geprägt aber vom französischen Kolonialismus der 30er und 40er Jahre.

Touristische Ereignisse

Es gibt viele attraktive Feste und Versammlungen in Marokko. Zum Beispiel das Fest der Mandelblüte im Februar, das Fest der Rosen im Mai, das Fest der Kirschen im Juni, das Fest der Kamele im Juli oder das Fest der Datteln im Oktober. Der wichtigste Moussem, das ist eine grosse Versammlung, die einen heiligen Mann ehrt, ist im August und heisst Moussem Abdellah.

Marrakesch, die Perle des Südens...

...spiegelt die ganze Vielfalt des orientalischen Lebens. Hier begegnen uns reiche, elegant gekleidete Marokkaner, junge Mädchen in Minirock, Jeans oder Kaftan, Bettler, Gaukler, selbsternannte Führer, Marktschreier, Handwerker, Nomaden und Wasserverkäufer neben kamerabehängten Touristen aus der ganzen Welt. Die Attraktion der Stadt ist zweifellos der Versammlungsplatz der Toten, der Djemaa el Fna-Platz: Am späten Nachmittag wimmelt es hier von Akrobaten, Tänzern, Schlangenbeschwörern, Märchenerzählern und Musikanten. Exotische Ware wie getrocknete Echsen, Kröten, Pfoten, Häute und undefinierbare Wundergebräue werden hier feilgeboten.

[url:e16bdf93e0=http://www.swr.de/]www.swr.de

Links Interaktive 360° Panorama - Tour durch MarokkoMit einer virtuellen Reise durch das faszinierende Land Marokko bieten wir ungewöhnliche Einblicke!Die Panoramen sind am besten mit dem QuickTime Plugin zu betrachten. Alternativ können Sie jedoch auch ein JavaApplet starten. Auf den entsprechenden Seiten jeweils Start Java-Applet drücken und es kann losgehen. [url:e16bdf93e0=http://www.panograph.at/maroc/pan.php?ville=agadir]Agadir / Asilah / Atlas / Beni Mellal / Casablanca / Chefchaouen / Er-Rachidia / Erfoud / Essaouira / Fes / Ifrane / Marrakech / Meknes / Moulay Idriss / Ouarzazate / Ouezzane / Rabat / Tagounite / Tanger / Tetouan / Volubilis
[/url:e16bdf93e0]








Römische Legionen intervenierten schon 42 v

Chr. im Land der Berber, das im 7. Jahrhundert von Arabern erobert wurde. 711 beteiligten sich die Berber an der muslimischen Eroberung Spaniens, was Andalusien bis heute kulturell beeinflusst. Erst 1492, im Jahr der Entdeckung Amerikas, gelang den Spaniern die vollständige Rückeroberung. Den Wettlauf um kolonialen Einfluss in Marokko konnte schliesslich Frankreich im Wesentlichen für sich entscheiden: Im Vertrag von Fes (1912) wurde Marokko Protektorat, Spanien erhielt das Rifgebirge und den Süden. Seit den zwanziger Jahren, bis einschliesslich 1934, kämpften Berberstämme gegen die Europäer, die dem Land erst 1956 die Souveränität zurückgaben. König Hassan II. führte sein Land von der absoluten zur konstitutionellen Monarchie, unterdrückte schwere Unruhen mit jahrelangem Ausnahmezustand (1965-1970), führt seit 1975 Krieg gegen die Polisario-Front in Westsahara - und übergab im März 1998 die Regierungsgeschäfte an Marokkos ersten sozialistischen Regierungschef. Nach dem Tod von König Hassan II. im Jahre 1999 wird sein Sohn als König Mohammed VI. vereidigt. Wir werden auf unseren Seiten die Schwerpunkte auf die Bereiche Kultur, Kunst, Gesellschaft und Lifestyle setzten. Dabei möchten wir vor allem auch Minderheiten in Marokko als Sprachrohr dienen. Immer in der Hoffnung, dass sich zukunftsorientierte Projekte durchsetzen werden, ohne dass die nationale Idendität aufgegeben wird. Eine Amerikanisierung wäre nicht nur ein grosser Verlust für das marokkanische Volk sondern für die ganze Menschheit.
[/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0]
[/url:e16bdf93e0]
[/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0][/url:e16bdf93e0]








jnoun735


jinniya736












jnoun735


Revenir en haut
Visiter le site web du posteur ICQ AIM Yahoo Messenger MSN Skype GTalk/Jabber
Publicité







MessagePosté le: Ven 11 Déc - 12:50 (2009)    Sujet du message: Publicité

PublicitéSupprimer les publicités ?
Revenir en haut
FAVOR



Hors ligne

Inscrit le: 04 Jan 2012
Messages: 10
U S A Lion (24juil-23aoû) 兔 Lapin

MessagePosté le: Mer 4 Jan - 12:29 (2012)    Sujet du message: Moulay Idriss (S) Marokko Répondre en citant

Hello,Friendship is not because of feelings or what we have but because of understanding,sharing and caring.friendship does not think distance,age or even color.friendship is not just playing or charting with each other.but friendship is hearing each others voice from the heart.a friend is a gift from God.someone who will cares as
 much as i do.i have read your profile am miss Jennifer,i want to be your friend
please mail on favoramah@yahoo.com to send you my pics and as well
tell you more about me.hope to hear from you soonest thanks.FAVOR

I WILL TELL YOU LATER


Revenir en haut
Visiter le site web du posteur ICQ AIM Yahoo Messenger MSN Skype GTalk/Jabber
jnoun735
Administrateur


Hors ligne

Inscrit le: 28 Sep 2009
Messages: 2 147
madagh

MessagePosté le: Mer 4 Jan - 18:12 (2012)    Sujet du message: Moulay Idriss (S) Marokko Répondre en citant

ok thank u very match .



jnoun735


Revenir en haut
Visiter le site web du posteur ICQ AIM Yahoo Messenger MSN Skype GTalk/Jabber
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    tariqa qadiriya boudchichiya.ch Index du Forum >>> soufismus-deutsch spracheCatégorie >>> Wesensmerkmale des SufismusSous forum Toutes les heures sont au format GMT + 1 Heure
Page 1 sur 1

 
Sauter vers:  

Index | creer un forum | Forum gratuit d’entraide | Annuaire des forums gratuits | Signaler une violation | Conditions générales d'utilisation
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Traduction par : phpBB-fr.com
Thème réalisé par SGo